6. Spieltag 2021/22 SVK mit Blitzstart zum Sieg (1:2)

  • 31. August 2021
  • Rainer Kernwein
  • Allgemein
  • 132 Views

FG Marktbreit/Martinsheim II – SV Kleinochsenfurt 2:4

6. Spieltag am 29.08.2021

In einem packenden und jederzeit spannenden Kampfspiel – bei teilweise strömenden Regen – konnte die Elf von Spielertrainer Eddy Aber den bis dato verlustpunktfreien Tabellenzweiten niederringen. Dank zweier Blitz-Tore innerhalb der ersten fünf Minuten lag man schnell in Front. Auch am Ende der Partie hatten die Black-Boys einen Doppelpack auf Lager und verpassten so der favorisierten Hupp-Elf den Knock-Out.

In einem Spiel mit offenen Visier versäumten die aggressiv und früh störenden Gäste, den Deckel frühzeitig drauf zu machen. Drei, vier hochkarätige Gelegenheiten wurden vergeben. Die FG wachte erst nach ca. 25-30 Minuten auf und verkürzte noch vor der Pause.

Ein irregulär erzieltes Tor ermöglichte der Heimelf nach dem Wechsel den mittlerweile verdienten Ausgleich. Danach entwickelte sich ein wilder Schlagabtausch bei dem beide Teams klare Chancen zur Führung vergaben. Marktbreit/Martinsheim drückte und wollte unbedingt den Sieg. Doch der SVK hielt mit Leidenschaft dagegen und nahm den Kampf an.

In der dramatischen Schlussphase schlug das Pendel wieder auf die Seite des SVK. Am Ende war man die bissigere Mannschaft und konnte die wichtigen Zweikämpfe in der Abwehr und im Mittelfeld gewinnen.

Die Entscheidung fiel fünf Minuten vor dem Ende nach einer Freistoßflanke, die Julian Matern per Kopf im Kasten versenkte. In der Nachspielzeit besiegelte die FG mit einem Eigentor die erste Saisonniederlage.

Mit dem hart umkämpften Sieg bei einem der Top-Teams der Liga beginnt die Saison für den SVK jetzt erst richtig. Endlich hat Coach Eddy Aber die personellen Optionen, die Ihn zuletzt fehlten. Noch ist es ein weiter Weg und der Rückstand zur Spitze gewaltig, doch die Hoffnung lebt wieder.

Jetzt gilt es nachzulegen und sich keine Schwächen mehr zu erlauben. Am kommenden Sonntag gastiert der FC Gollhofen und unter der Woche die DJK Riedenheim in Kleinochsenfurt. Wenn man noch was erreichen möchte, müssen zwei Siege her.

Zum Spiel:

Endlich konnte Chefcoach Eddy Aber wieder auf die Künste seines Mittelfeldstrategen Shukri Selistha bauen. Die Abwehrformation war ebenfalls komplett und im Sturm durfte sich erstmals Erturul Senel beweisen. Im Tor kam Carlos-Elias Makdesi, Neuzugang vom OFV, zu seinem ersten Einsatz in einem 1. Mannschafts-Verbandsspiel.

Marktbreit/Martinsheim II hingegen musste einige Spieler aus der letzten Partie in Gaubüttelbrunn ersetzen. Die beiden Leader, Joachim Hupp und Stefan Walther, waren aber ebenso dabei, wie Top-Scorer Simon Sussner.

Bei Schmuddelwetter und nassen Rasen klingelte es bereits nach ca. 7 Sekunden im Kasten der Fußballgemeinschaft. Direkt nach dem Anpfiff konnte Ertu Senel den Ball behaupten und zu Eddy Aber weiterleiten, der wiederum den startenden Turan Senel die Kugel in den Lauf legte. Mit einem platzierten Schuss aus ca. 15 Metern ließ der Youngster die zahlreich mitgereisten SVK-Fans zum ersten mal Jubeln.

Mit diesem Treffer gelang Turan das schnellste Tor, das der SVK in seiner langen Vereinsgeschichte je erzielt hat. Herzlichen Glückwunsch.

Blitz-Torschütze Turan Senel

Es schien, als sei die  Heimmannschaft noch nicht richtig auf den Platz. Der SVK störte früh und hatte Chance um Chance. In der 5. Minute war es dann Erturul Senel, der sich unnachahmlich im Strafraum behaupten konnte und mit einem krassen Außenrissschlenzer das 0:2 besorgte.

Auf der Gegenseite hätte die FG wenig später verkürzen können, doch die Kugel strich nur knapp am linken Pfosten vorbei.

So entwickelte sich eine kampfbetonte aber sehr faire Partie, bei der die Gäste wacher wirkten und es versäumten Ihre Großchancen zur Entscheidung zu nutzen. Die letzten 15 Minuten der 1. Halbzeit kam Marktbreit/Martinsheim immer besser ins Spiel und konnte durch eine Direktabnahme aus 11 Metern, nach Flanke von rechts, den Anschlusstreffer erzielen.

In der Halbzeit wechselte SVK-Coach Aber gleich dreimal und brachte frischen Wind und mehr Sicherheit ins Spiel. Die Hupp-Elf drängte auf den Ausgleich, der in der 53. Minute auch fiel. Doch dieses Tor hätte nie zählen dürfen. Bei seinem Kopfball am langen Pfosten hatte Torschütze Simon Nagler sich bei seinem Gegenspieler klar aufgestützt. Die Pfeife von Schiri Florian Schneider blieb jedoch stumm, ebenso wie bei einigen Elfmeterreifen Situationen für den SVK.

Die größte Chance zur Führung vergaben die in ganz Grün gekleideten FG´ler in der 67. bei einem Lattentreffer und in der 78. per Kopfball aus fünf Metern. Die Mainufer-Kicker hingegen hatten bei Ihren zahlreichen Konterchancen einige male das 3:2 auf den Schlappen, doch entweder fehlte die Präzision oder die Möglichkeiten wurden überhastet vergeben.

Schließlich war es Kapitän Julian Matern vorbehalten den entscheidenden Treffer zu setzen. In einer Phase, bei der Ihm überhaupt nichts mehr zu gelingen schien, bugsierte er das Kunstleder vom 5er-Eck mit einem präzisen Kopfball ins lange Torwarteck.

Als der Tabellenzweite am Ende noch einmal nach vorne warf konnte der SVK über Mo Nesib einen Konter fahren. Dessen scharfe Eingabe sprang von einem Martinheimer Abwehrbein zum 2:4-Endstand ins eigene Netz.

Für den SVK spielten:

Kirles-Elias Makdesi – Mohamed Nesib, Turgay Senel, Sebastian Stühler, Michael Lehrmann – Turan Senel, Edwin Aber, Shukri Selishta, Julian Matern, Abdurahman Mutlu – Erturul Senel

Einwechselspieler: Tufan Seocak (46.), Onur Kocak (46.), Ahmed Diaby (46.)

Tore: 0:1 Turan Senel (1.), 0:2 Erturul Senel (5.), 1:2 Luca Dimter (43.), 2:2 Simon Nagler (53.), 2:3 Julian Matern (85.), 2:4 Eigentor (90+1)

Gelbe Karten: Stühler

Ecken: 5:7

Zuschauer: 65

Share:

Anstehende Veranstaltungen