Leistungsgerechtes Unentschieden

  • 5. September 2023
  • Rainer Kernwein
  • Allgemein
  • 103 Views

SVK – TSV Rottenbauer 0:0

4. Spieltag am 03.09.2023, A-Klasse WÜ 2

Ohne Tore, aber mit viel Leidenschaft und Emotionen endete die Partie der beiden Aufstiegsanwärter. Nach einer eher zerfahrenen und müden ersten Halbzeit nahm die Begegnung im zweiten Abschnitt richtig Fahrt auf und die Fans beider Lager hatten des Öfteren den Torschrei auf den Lippen. In der hektischen Schlussphase sah SVK-Heißsporn Ahmed Diaby noch die Gelb-Rote Karte.

Dass die Begegnung torlos endete lag in allererster Linie an der Abschlussschwäche beider Teams, aber auch an den guten Torwartleistungen, vor allem von Gästekeeper und Spielertrainer Marvin Nicklaus.

Mit dem Unentschieden kann der Gast sicher etwas besser leben. Letztendlich war das Ergebnis aber gerecht. Die bessere Spielanlage der Gelb-Schwarzen stand eine größere Anzahl von Torchance auf Seiten des SVK gegenüber.

Zwar konnten wir keinen Big-Point landen, haben aber auch nicht verloren. Lachender Dritter könnte der TSV Gnodstadt sein, dessen Spieler und Trainer Jürgen Mayer spielfrei hatten und sich das Match nicht entgehen ließen.

Kommende Woche reisen wir zum aktuellen Tabellenzweiten und müssen schauen, dass wir die verlorenen Punkte beim Angstgegner zurück gewinnen.

Zum Spiel:

Nachdem etliche Urlauber wieder zurückgekehrt waren, konnte SVK-Coach Eddy Aber aus den Vollen schöpfen. Dabei schenkte er erst einmal dem Personal, das die letzten Wochen auch beim Training dabei war, das Vertrauen. So saßen Shuki, Youssef und Isi zunächst nur auf der Bank.

Bei Rottenbauer war ebenfalls alles an Bord und nachdem man in den ersten beiden Spielen jeweils 5x treffen konnte gingen die Schwarz-Gelben sehr selbstbewusst in die Partie.

Unsere Rot-Schwarzen übernahmen sofort das Kommando und versuchten es dabei oft mit langen Bällen. Die aufmerksame Abwehr vor den sehr gut mitspielenden Keeper Marvin Nicklaus war aber Herr der Lage und ließ nur wenige Chancen zu. Eine davon hatte Kapitän Marcel Bucak, der sich nach ca. 30 Minuten im Strafraum gegen zwei Gegenspieler durchsetzen konnte und aus spitzem Winkel abzog. Nicklaus parierte prächtig und vereitelte die größte Möglichkeit unserer Mainufer-Kicker. Im Gegenzug konnte der Gast sich ebenfalls nur selten durchsetzen und wenn dann, war SVK-Goalie „Chappo“ Bahattin auf den Posten. Die beste Szene des letztjährigen Tabellen-Vierten mit einem herrlichen Treffer per Querschuss in den Winkel, pfiff der Schiri wegen vorherigen Foulspiel ab.

Im Zweiten Durchgang kam beim SVK frisches Personal von der Bank und sofort lief es etwas besser im Angriffsspiel des Gastgebers. Nach einem langen Ball war es Isi, der seinem Gegenüber austricksen konnte und frei aus 11m zum Abschluss kam. Doch Nicklaus ahnte die Ecke und war beim Flachsschuss unseres Goalgetters zur Stelle. Rottenbauer dominierte in der Folge und hatte ebenfalls eins, zwei Hochkaräter, die allerdings leichtfertig vergeben wurden.

Nach gut 70 Minuten war es wieder Marcel, der aus 16m freie Bahn hatte, aber etwas überhastet abschloss. Die Kugel rauschte am rechten Torgiebel vorbei.

Beide Teams suchten die Entscheidung, doch weder die Gäste, noch unsere Cracks konnten Ihre erstklassigen Chancen nutzen. Auf Seiten des SVK scheiterten Isi und Tim Michel freistehend vor dem Keeper und semmelten die Kugel am Tor vorbei oder drüber.

Kurz vor Ende gab es nochmal einen Freistoß aus exzellenter Position, direkt am 16er, für Rottenbauer. Zum Glück hatte der Gast heute ebenfalls nicht genug Zielwasser getrunken, so dass die es beim torlosen Remis blieb.  

Fazit:

Noch fehlt es im Sturm an der Präzision und ausreichender Präsenz in der Box. Die Abwehr steht soweit gut. Zweimal zu Null spricht für sich. Darauf kann man aufbauen. Die Runde hat erst angefangen und es wird noch dauern, bis man eingespielt ist. Positiv ist der Ehrgeiz der jungen Spieler, die Ihre Chance sehen und es auch verdient haben zu spielen. Die arrivierten Kräfte müssen sich in den nächsten Wochen erst einmal Kraft und Ausdauer mühsam erarbeiten. Hoffentlich lassen wir bis dahin nicht zu viele Punkte liegen. Viva la SVK!

Für den SVK spielten:

Bahattin Sevinc – Patrick Weilbach – Tufan Senocak, Tim Michel, Andi Türker – Ahmed Diaby, Ylli Rrafshi, Marcel Bucak, Noah Saril, Jonas Mundl – Luca Knollmeyer

Einwechselspieler: Shukri Selistha (46.), Ismir Ramaj (46.), Edwin Aber (59.), Youssef Gafsi (70.), Diellon Rrafshi (77.)

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karte SVK: Senocak, Sevinc, Diaby

Gelb-Rot: Diaby

Ecken: 3:5

Zuschauer: 65

Share:

Anstehende Veranstaltungen