Letztes Kapitel beendet

  • 19. Mai 2021
  • Rainer Kernwein
  • Allgemein
  • 247 Views

Abbruch der Saison 2019/21 gemäß § 93 der Spielordnung von über 70 Prozent der Vereine bei Online-Abstimmung des BFV bestätigt

Gnodstadt muss runter – Ippesheim darf nicht rauf

Mehrheitlich haben sich die Vereinsverantwortlichen gegen den revolutionären Plan von zwei Aufsteigern und keinen Absteigern entschieden.

Grund für das klare Votum für § 93 der Spielordnung, in der geregelt, wird, wie bei einem Abbruch zu verfahren ist, und der vom Verband eigentlich schon beschlossen war, ist die extrem verschärfte Abstiegsregelung in den beiden folgenden Spielzeiten.

Bei einer Online-Präsentation informierte der BFV die Vereine und veranschaulichte die Auswirkungen auf den Abstieg für die beiden folgenden Runden. Demnach würde in unserer A-Klasse Wü 2 in der Saison 2022/23 bis zu 6 Mannschaften von 13 absteigen.

Den drohenden Absturz eine Klasse tiefer wollte sich letztendlich kein Verein zumuten und somit war das Votum für die bisherige Variante nicht verwunderlich.

Was viele vermissten war eine Lösung zwischen beiden Vorschlägen, z.B. nur ein Aufsteiger und keine Absteiger.

Szenario Spielzeiten 2022/23 bei 2 Aufsteigern und keinen Absteigern

Hier die Tabelle mit den anderen Ligen zum Downloaden:

Für unsere Fußballfreunde aus Gnodstadt ist der Spielabbruch eine ganz bittere Pille. Nach einer desaströsen Runde im Jahr 2019 mit gerade mal zwei Siegen und einem Unentschieden aus 13 Spielen legte man nach der Wiederaufnahme der Saison im Herbst 2020 (nach 10-monatiger Unterbrechung) den Schalter komplett um. Aus 5 Spielen holte man starke 8 Punkte. Unter anderen schlug man die Mitkonkurrenten Fuchsstadt und Gaukönigshofen II. Doch dann kam die Winterpause und eine Fortsetzung mit den restlichen vier Spielen fand Corona-bedingt nicht mehr statt. Am Ende lag man einen Punkt hinter Gaukönigshofen II und Fuchsstadt und muss nach nur einem Jahr A-Klasse wieder einen Stock tiefer in den Abgrund B-Klasse. Wir wünschen dem TSV Gnodstadt für die Zukunft alles Gute und dass Sie schnellstmöglich wieder nach Oben kommen.

Im Gegenzug bleibt der ASV Ippesheim der A-Klasse erhalten. Das unverhoffte Aufstiegsgeschenk vom BFV blieb aus. Auf Ippesheimer Seite wird sich die Trauer in Grenzen halten. Mit Blick auf die verschärfte Abstiegsregelung und auch den Umständen, wie der Aufstieg am grünen Tisch zustande gekommen wäre (Stichwort: Quotientenregelung) ist der Nichtaufstieg zu verschmerzen.

Vorbereitungen für neue Saison laufen auf Hochtouren

Unverständliche Auflagen bremsen den Trainingsbetrieb

Derzeit keine Öffnungsperspektive

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Nachdem das Kapitel Runde 2019/21 geschlossen ist, konzentriert sich der Regionalfußball auf die neue Spielzeit, die hoffentlich einigermaßen „normal“ ablaufen wird.

Aufgrund der Bundes-Notbremse und den strikten Corona-Vorgaben sind die Inzidenzen mittlerweile dauerhaft unter 50, bzw. auch schon unter 35 gesunken.

Trotzdem sieht die Bayerische Staatsregierung keinen Anlass die Einschränkungen für den Trainings- und Sportbetrieb entscheidend zu lockern. Deshalb haben die Sportverbände (BFV, DOSB, BLSV) einen offenen Brief an die Politik verfasst, mit der Forderung, endlich die Fesseln zu lösen und den Sportlern Training und Spiel ohne Beschränkung der Teilnehmerzahl und mit Kontakt zu erlauben.

Es bleibt zu hoffen, dass in Kürze endlich ein Einsehen bei Söder und Co. eintritt und die gewünschten Lockerungen umgesetzt werden.

Auch wenn kein Spielbetrieb ansteht, ist es unabdingbar, dass unsere Fußballer, ob groß und klein, endlich wieder befreit Ihren Lieblingssport nachgehen können und die körperlichen/spielerischen Defizite wieder zurück gewinnen.

Wann es mit der neuen Runde weitergeht steht ebenfalls noch in den Sternen.

Jetzt ist erst einmal Zeit zum Durchatmen und Vorbereiten auf neue Aufgaben.

Viva la SVK!!!

Euer Präse

Share:

Anstehende Veranstaltungen