Derby-Sieg mit Beigeschmack

  • 31. Mai 2023
  • Rainer Kernwein
  • Allgemein
  • 208 Views

SVK – Ochsenfurter FV 1:0 (1:0)

26. Spieltag am 27.05.2023

Im letzten Heimspiel der Saison wurde der 19. Sieg der Saison eingefahren und trotzdem bleibt ein Makel am Derby-Erfolg. In der 82. Minute kam es zu einer unschönen Szene mit Rudelbildung, in dessen Folge unser Sturmführer Ertu Senel die Rote Karte erhielt. Dabei hatte der erfahrene Routinier in der ersten Halbzeit für den einzigen Treffer des Tages gesorgt. Schuldzuweisungen sind müßig. Fakt ist, dass so etwas – vor allem mit Blick auf den im letzten Spiel gegen Eibelstadt kassierten Platzverweis – nicht passieren darf. Leider haben unsere Heißsporne Ihre Nerven nicht in Griff und fallen immer wieder auf billige Provokationen herein.

In dem hitzigen Stadt-Derby konnten wir uns auf eine stabile Abwehr und einen gut aufgelegten Keeper Flo Schulz im Tor verlassen, der in den entscheidenden Situationen stark parieren konnte und so den Sieg festhielt. Auf der anderen Seite konnten wir unsere Chancen ebenso nicht nutzen und so blieb es beim knappen, aber nicht unverdienten 1:0-Sieg.

Am Ende war es aber nur ein Sieg für die Statistik, denn wie erwartet hat sich Ippesheim mit einem souveränen 5:0-Sieg in Riedenheim die Meisterschaft gesichert. Somit geht für uns die Saison in die Verlängerung. Am Sonntag, den 04.06.2023 um 18:30 Uhr, spielen wir in Rottenbauer gegen den SV Kürnach II in der Relegation um das begehrte Kreisklassen-Ticket. Es gibt nur eine Chance. Der Verlierer bleibt A-Klassist.

Zum Spiel:

In Hinblick auf das anstehende Entscheidungsspiel schonte SVK-Coach Eddy Aber einige Stammkräfte. Es fehlten Johann Daoud, Ylli und Diellon Rrafshi, Mo Nesib und auch Torjäger Ismir Ramaj durfte eine Pause einlegen.

Auf der Gegenseite fehlten mit Alex Reznikov und Christian Gentile ebenfalls zwei etatmäßige Akteure.

Von Beginn an entwickelte sich vor prächtiger Kulisse ein Kampfspiel, bei dem es gut zur Sache ging. Meist spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab. Die erste Großchance für den SVK hatte Marcel Bucak, dessen abgefälschter Schuss nur Millimeter am rechten Kreuzeck vorbei strahlte.

Auf der Gegenseite war es Flo Schulz, der einen platzierten Flachsschuss aus dem linken unteren Toreck rauskratzte. In der 17. Spielminute war es dann wiederum Marcel, der mit einem feinen Lupfer den einlaufenden Ertu Senel, bediente. Mit seiner ganzen Klasse bugsierte der „Pate“ das Leder am machtlosen OFV-Keeper Wetzstein ins Gehäuse.

Der OFV erkämpfte sich in der Folge eine ganze Reihe an Standartsituationen, die allerdings alle nichts einbrachten. Es fehlte in der Sturmmitte offensichtlich die Anspielstation und die nötige Durchschlagskraft.

Im zweiten Durchgang wurde die Partie immer hitziger und zerfahrener. Klare Aktionen waren Mangelware. Etwa 20 Minuten vor Schluss hätte Noah Saril den Deckel drauf machen können, doch aus 5 Metern, donnerte er die Kugel über die Latte.

Nach der Aufregung mit der Roten Karte drückte der OFV noch einmal und hatte durch Lange noch die Chance zum Ausgleich, doch SVK-Goalie Schulz blieb cool und machte das kurze Eck zu.

Fazit:

In einem bedeutungslosen Spiel wäre ein Unentschieden gerecht gewesen. Die Hauptstädter kämpften aufopferungsvoll, taten sich aber gegen die kompakte Abwehr der Hausherren schwer. Schade, dass es am Ende zu dem unrühmlichen Vorfall kam. Alles in Allen war es ein Derby, das man aus SVK-Sicht schnell vergessen möchte.

Im Gedanken waren eh die Meisten schon eine Woche weiter, wenn es für uns heißt: Alles oder Nichts.

Viva la SVK!

Für den SVK spielten:

Florian Schulz – Tufan Senocak, Metin Yasar, Firat Mutlu, Andi Türker – Ahmed Diaby Onur Kocak, Shukri Selistha, Marcel Bucak, Noah Saril  – Erturul Senel

Einwechselspieler: Mohamed Gafsi (54.), Edwin Aber (54.), Yildiray Senel (78.), Seven Mutlu (78.)

Tore: 1:0 Erturul Senel

Gelbe Karte SVK: Bucak, Diaby

Rote Karte: Erturul Senel (82.)

Ecken: 6:8

Zuschauer: 180

Share:

Anstehende Veranstaltungen