Eibelstadt schockt SVK – Meisterschaft Ade

  • 26. Mai 2023
  • Rainer Kernwein
  • Allgemein
  • 142 Views

SVK – FC Eibelstadt II 1:3 (1:1)

24. Spieltag am 14.04.2023

In einem schicksalhaften Match gegen Ippesheim-Bezwinger Eibelstadt II vergeigt der SVK die schon sicher geglaubte Meisterschaft. Alles was eine Woche vorher gegen Gaubüttelbrunn richtig gemacht wurde, lief am heutigen Spieltag komplett schief. Mit einer teilweise enttäuschenden Leistung gegen ein zwar verstärktes, aber keinesfalls übermächtiges Eibelstädter Team, hat die Mannschaft sich die Butter tatsächlich noch einmal vom Brot nehmen lassen.

Nach guten Beginn baute die Aber-Elf immer mehr ab und mit der dummen und völlig unnötigen Roten Karte für Apo Mutlu schwächten sich unsere Rot-Schwarzen zusätzlich. Während des gesamten Spiels fehlte die nötige Leidenschaft, Ordnung und Konzentration.

Phasenweise hatte man den Eindruck, dass Einige im Team sich nicht bewusst waren, um was es bei dem Spiel ging. Eibelstadt konnte bei den Toren teilweise ungestört schalten und walten.  Das Abwehrverhalten einfach ungenügend. Zudem zeigte sich der FCE sehr treffsicher. Von vier Versuchen landeten Drei im Netz. Auf der anderen Seite konnten wir zahlreiche hochkarätige Chancen nicht nutzen und verzweifelten ans uns selbst oder am starken Gäste-Keeper.

Zum Spiel:

Gegenüber dem Beach-Spiel musste Coach Eddy Aber – ausgerechnet im wohl wichtigsten Spiel der Runde – auf zwei absolute Stammkräfte verzichten. Kapitän Marcel Bucak und Flügel-Spieler Ahmed Diaby mussten krankheitsbedingt passen. Zudem fehlte mit Firat Mutlu ein etatmäßiger Innenverteidiger, so dass Eddy kräftig improvisieren musste. Erst ca. ein halbe Stunde vor dem Spiel trafen Shuki Selishta und Torjäger Isi Ramaj von einem Junggesellenabschied in der Türkei ein.

Suboptimal könnte man die Situation nennen. Trotzdem hatte man eine schlagkräftige Truppe auf den Platz, bei der Flo Geiger wieder ins Tor rückte.

Trotz der späten Anpfiffszeit um 17:00 Uhr war es frühsommerlich warm und die Platzverhältnisse nahezu optimal. Vor einer ansprechenden Kulisse übernahmen wir sofort das Kommando und gingen auch standesgemäß durch Isi, nach einem langen Diagonalball von Tufan in Führung. Doch leider brachte uns das frühe 1:0 keine Sicherheit und es wurden viele Bälle im Mittelfeld verloren. Aus dem Nichts dann das 1:1 durch einen platzierten Kopfball nach Flanke aus dem rechten Halbfeld durch Marco Holzhäuser. Sowohl der Flankengeber, als auch der Torschütze wurden nur halbherzig attackiert, bzw. waren glockenfrei.

Kurz vor der Pause hatte Isi mit einer Doppelchance das 2:1 auf den Schlappen, doch der 49-jährige Marco Kraft, der sich im Hinspiel noch fünf Eier ins Nest legen ließ, konnte mit Glück und Geschick parieren.  

So ging es mit einem 1:1 in die Pause und die Hoffnung auf eine bessere zweite Hälfte war groß. Doch diese begann mit einem Desaster. Apo Mutlu behängte sich nach einem Einwurf mit seinem Gegenspieler und versetzte Ihn einen Schlag gegen dem Fuß – ohne Ball. Eine offensichtliche Tätlichkeit, die der Schiri mit einer Roten Karte quittierte. Dies zum Thema Disziplin. Dem ewigen Dilemma unseres Teams. Zwar kassierte der FCE ca. 10 Minuten später nach einem Handspiel ebenfalls eine Gelb-Rote Karte, dennoch ist es unfassbar, dass man sich in so einem wichtigen Spiel nicht in Griff hat.

Eibelstadt verteidigte in der Folge geschickt und wir taten uns schwer die kompakte Abwehr auszuspielen. Ein auf’s andere mal verstrickte man sich in Einzelaktionen und versäumte es wieder einmal über die Flügel zum Erfolg zu kommen.

Auf der Gegenseite nutzte der eingewechselte Spielertrainer Thorbjörn Köhne seine Freiheiten und schloss aus 16-Meter trocken ab. Seinen nicht gerade platzierten Schuss erwischte Flo Geiger auf den falschen Fuß und so führte plötzlich der Außenseiter. Mit der Brechstange versuchten wir nun Alles und hatten einige sehr gute Möglichkeiten, die aber allesamt, teilweise unglücklich vergeben wurden. Den endgültigen K.O. versetzte uns dann wieder Holzhäuser, der mutterseelenallein den Ball annehmen konnte und ungestört aus 20 Meter, zentral, ein Pfund abfeuern durfte, das zum 1:3 einschlug.

Auch danach gab es noch genügend Chancen für uns wieder zurück zu kommen. Doch es sollte nicht sein. Entweder es fehlten die berühmten Zentimeter oder ein Eibelstädter Spieler hatte ein Bein dazwischen.  

Fazit:

Leider ist genau das eingetreten was man im Vorfeld befürchtet hatte: die Mannschaft war den Druck nicht gewachsen. Wichtige Spieler fielen kurzfristig aus und die Spielvorbereitung war alles andere als optimal. Noch dazu fehlte das Quäntchen Glück, das man einfach braucht, um am Ende Meister zu werden. Es bleibt nur die Erkenntnis, dass man sich auf die Relegation entschieden besser vorbereiten muss und wir hoffentlich komplett antreten können.

Noch ist nichts verloren. Wir haben noch eine Chance. DIE müssen wir einfach nutzen.

Für den SVK spielten:

Florian Geiger – Tufan Senocak, Metin Yasar, Mo Nesib, Onur Kocak – Edwin Aber, Shukri Selistha, Noah Saril, Johann Daoud, Diellon Rrafshi – Ismir Ramaj

Einwechselspieler: Abdurahman Mutlu (46.), Andi Türker (76.), Ylli Rrafshi (80.)

Tore: 1:0 Ismir Ramaj (9.), 1:1 Marco Holzhäuser (35.), 1:2 Thorbjörn Köhne (70.), 1:3 Marco Holzhäuser (83.)

Gelbe Karte SVK: Kocak, Selishta

Rote Karte: Abdurahman Mutlu (52.)

Ecken: 5:3

Zuschauer: 180

Share:

Anstehende Veranstaltungen