15. Spieltag 2018/19: SVK stoppt Talfahrt – Kampfsieg über Bütthard

  • 18. November 2018
  • Christian Grünewald
  • Allgemein
  • 115 Views

SV Kleinochsenfurt – SV Bütthard II 2:1 (1:1)

15. Spieltag am 18.11.2018

Mit einem gaaanz wichtigen Dreier gegen die Zweite von Bütthard hat der SVK die Negativserie von fünf sieglosen Spielen beendet und sich damit etwas Luft in der Tabelle verschafft.

Die ersatzgeschwächte Elf von Spielertrainer Eddy Aber überzeugte vor allem kämpferisch und stand in der Abwehr sicher. Durchatmen konnten die Fans vor allem auch, weil der starke Schiedsrichter Horst Schatz 10 Minuten vor Schluss nicht auf die Schwalbe eines Bütt-harders herein fiel und weiter laufen ließ. Alles in allen war es ein dreckiger Sieg gegen eine starke Büttharder Elf, die nie aufsteckte und bis zur letzten Sekunde auf den Ausgleich drängte.

 

6 Siege, 6 Niederlagen und 3 Unentschieden lautet die bisherige Saisonbilanz. Ausgeglichener geht es kaum. Derzeit stehen 21 Punkte zu Buche. Genau ein Punkt mehr, wie im vergangenen Jahr nach 15 Spieltagen. Trotzdem kann man im Grunde genommen nicht zufrieden sein. Wie im Vorjahr sind die fetten Fleischtöpfe – Platz 1 und 2 – in unerreichbarer Ferne und nach hinten wird bei normalen Saisonverlauf nichts mehr anbrennen.

Als Ziel sollte man sich nun auf die Agenda setzen, die Großen der Liga zu ärgern, den Abstand nach hinten zu wahren und gemeinsam Spaß am Fußball zu haben. Mit der richtigen Einstellung sollte dies auch am letzten Spieltag vor der Winterpause klappen. Beim haushohen Favoriten Ippesheim können die Schwarz-Roten eigentlich nur gewinnen. Die Mittelfranken sind seit Jahren ein Topteam und spielen auch in diesem Jahr wieder um den Aufstieg mit. Alles andere als eine Niederlage, wie im Hinspiel, als Pfeifer und Co. mit 5:3 am Mainufer die Oberhand behielten, wäre bei der derzeitigen Personallage des SVK eine Riesenüberraschung.

 

Doch nun zum Spiel gegen Angstgegner Bütthard. Nach der Absage von Topscorer Julian Mähler und vielen weiteren Ausfällen, war SVK-Coach Eddy Aber froh, dass Mittelstürmer Erutrul Senel wieder an Bord war. Bütthard musste ebenfalls auf zahlreiche Spieler verzichten und hatte lediglich Coach Mario Zipf als Auswechselspieler aufzubieten.

 

Der SVK kam gut ins Spiel und hatte die Partie in Griff. Folgerichtig fiel in der 16. Minute das 1:0 durch das erste Saisontor von Marvin Weidlich, der eine Freistoßflanke von Patti Andrasch per Grasnarben-Flugkopfball, aus Nahdistanz über die Linie drückte. Bütthard öffnete nun das Visier und wurde stärker. In der 25. hätte ein Angreifer aus dem Gewühl heraus fast den Ausgleich erzielt, doch sein Abschluss ging knapp vorbei. Der SVB blieb am Drücker und Flo Schulz im SVK-Kasten musste sich mächtig strecken, um eine Bogenlampe von rechts, mit den Fingerspitzen vor dem Einschlag über die Querlatte zu lenken. Fast im Gegenzug hatte der aufgerückte Manni Aber das 2:0 auf den Schlappen. Eine präzise Hereingabe von Kürsad Senel konnte der Abwehrcrack zwar aufnehmen, doch im Fallen brachte er nicht genug Druck hinter die Pille. Die Schlussphase vor der Halbzeit gehörte dann wieder klar den Gästen aus Bütthard. Nur den starken Reflexen und guten Stellungsspiel von Keeper Schulz hatten es die Schwarz-Roten zu verdanken, dass der Ausgleich nicht fiel. Einmal nach einem Freistoß-Lupfer über die Mauer ins Kreuzeck und dann nochmal beim Ausbügeln eines leichtfertigen Ballverlusts am eigenen 16er. In der 44. Minute war aber auch er machtlos. Trotz mehrmaliger Versuche brachte die Abwehr die Kugel nicht aus dem Strafraum und Lukas Steinmetz erzielte aus 10m den nicht unverdienten Ausgleich.

Im zweiten Durchgang zeigten die Aber-Schützlinge sich wieder von der besten Seite und setzten die Gäste von Beginn an unter Druck. Zunächst verzog Ertu Senel noch, doch in der 56. traf er voll ins Schwarze. Nachdem Turgay Senel einen Ball von der Torauslinie kratzte und noch auf seinen Onkel Ertu Senel zurücklegen konnte, zeigte dieser wie man zwei, drei Mann auf der Briefmarke austanzt. Mit einem trockenen Schuss aus 18 Metern ins rechte Eck konnte Ertu seine Farben wieder in Führung bringen. Danach machten die Schwarz-Roten den Fehler und ließen sich zu weit zurückfallen. Bütthard übernahm wieder das Zepter und berannte das Tor der Heimelf. Die Aber-Elf lieferte nun eine wahre Abwehrschlacht und kam kaum über die Mittellinie. Doch die Abwehrtaktik ging auf. Bütthard fehlten die Mittel und Spieler um den Riegel zu knacken. So verrann die Zeit für die Gauelf. Außer einen Schuss aus bester Mittelstürmerposition, den Schulz aber sicher parieren konnte, entwickelten die Gäste nicht wirklich Gefahr. Als ein Büttharder Angreifer, nach einem Dribbling im Strafraum fiel, entschied der Schiri – zum Entsetzen der mitgereisten zwei!!! Büttharder Zuschauer – auf Weiterspielen. Ganz clever hatte der SVB-Akteur eingefädelt und auf einen Elfer spekuliert. Deshalb blieb zurecht die Pfeife stumm.

Fazit:

Der SVK hat aus den knappen und teilweise unglücklichen Niederlagen der letzten Wochen gelernt und die Fehlerquote entscheidend zurückgefahren. Mit Kampf, Leidenschaft glich man die spielerischen Defizite aus. Aufgrund einer disziplinierten und geschlossenen Mannschaftsleistung siegte man verdient und kann wieder etwas positiver in die Zukunft schauen. Jetzt gilt es das kleine Strohfeuer am Leben zu halten und in Ippesheim beim letzten Spiel 2018 nochmal alles zu geben. Viva la SVK!

 

Für den SVK spielten: Florian Schulz –, Fabian Hemmkeppler, Patrick Andrasch, Manfred Aber – Marvin Weidlich, Metin Yasar, Turgay Senel, Mo Nesib, Marc Schwittai – Kürsad Senel, Erturul Senel

Einwechselspieler: Alexander Tschubanow (46.), Seven Mutlu (79.)

Tore: 1:0 Marvin Weidlich (16.), 1:1 Lukas Steinmetz (43.), 2:1 Erturul Senel (56.)

Ecken: 4:3

Gelbe Karten SVK: Erturul Senel, Seven Mutlu, Turgay Senel

Zuschauer: 80

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anstehende Veranstaltungen