6. Spieltag 2018/19: Kantersieg in Gülchsheim – SVK bezahlt Erfolg teuer

  • 16. September 2018
  • admin
  • Allgemein
  • 116 Views

SpVgg Gülchsheim II – SV Kleinochsenfurt 0:6 (0:4)

Spieltag am 16.09.2018

Trotz eines fast sensationell hohen 6:0-Sieges bei der Kreisklassenreserve wollte keine große Freude bei den Schwarz-Roten aufkommen.

Schließlich musste Kapitän Julian Mähler nach einer knappen Stunde verletzt ausgewechselt werden. Ohne Fremdeinwirkung zog er sich eine Bänderverletzung zu. Es bleibt abzuwarten, ob und wie lange unser Sturmführer ausfällt. Auf diesem Weg wünschen wir Ihm eine schnellstmögliche Genesung.
Der SVK fand auf dem Bundesligareifen Rasen sofort ins Spiel und kombinierte gegen die körperlos agierende Defensive der Heimelf in den ersten 25 Minuten nach Belieben. So stand es nach 22 Minuten bereits 0:4. Die restliche Spielzeit ließ man es ruhig angehen. Die erschreckend schwachen Gülchsheimer hatten nicht den Hauch einer Chance. Zwei, drei harmlose Distanzschüsse waren die einzige Offensivausbeute. Zu wenig für eine Mannschaft, die unbedingt von Tabellenende wegmöchte.

 

Mit dem erhofften zweiten Sieg in Serie hat der SVK sich Luft nach Hinten verschafft und darf den Blick nach Oben richten. Allerdings bleibt abzuwarten, wie man den Verlust von Mähler und einigen anderen Ausfällen (Tschubanow, Kürsad u. Erturul Senel) wegsteckt.

Nächste Woche reist der FC Kirchheim ans Mainufer. Ein Match, das man eigentlich gewinnen muss, wenn man die letzte Saison und die aktuellen Ergebnisse des FCK betrachtet. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

 

Leider musste SVK-Coach Eddy Aber vor der Partie auch noch auf Turgay Senel verzichten. So wurde Hermann Aber reaktiviert und Neuzugang Kilian Scheuring durfte mit auf die Bank. Ebenfalls nur Ersatz war Marvin Weidlich, der für Patti Andrasch Platz machen musste. Auf den Platz des Abwehrchefs rückte wieder Metin Yasar, während Eddy Aber hinter den beiden Spitzen Mutlu und Mähler agierte.

 

Bei strahlenden Sonnenschein und hochsommerlich warmen Temperaturen fand die Aber-Elf sofort ins Spiel. Auf dem sattgrünen, vollkommen ebenen und mega gepflegten Hauptspielfeld ließ man die Kugel laufen und konnte mit dem ersten gefährlichen Angriff in der 7. Spielminute in Führung gehen. Nach einem Doppelpass im Halbfeld zwischen Eddy Aber und Julian Mähler, hatte Letzterer plötzlich freie Bahn und schloss aus 12 Metern flach zur Führung ab. Keine 90 Sekunden später wartete der aufgerückte linke Außenverteidiger Patti Andrasch bis Mähler in der Mitte in Position lief und servierte Ihm die Pille zum 0:2 vor die Füße.

Die konsternierte Heimelf schaute ehrfürchtig zu, was die Schwarz-Roten Kicker zelebrierten und ließen diese gewähren. So hätten Marc Schwittai und Abi Mutlu nur wenige Minuten später den Sack schon zu machen können. Dies erledigten Eddy Aber und Julian Mähler in der 19. und 22. Minute. Bei beiden Toren stand Abi Mutlu als Vorbereiter Pate. Noch vor der Pause vergaben Eddy Aber mit einem Pfostenschuss und Mähler eine höhere Führung.

Von der Heimelf war nichts zu sehen.

Im zweiten Durchgang schaltete die Aber-Truppe zwei Gänge zurück. Trotzdem hatte Mähler in der 48. den nächsten Treffer auf den Fuß, doch diesmal hielt der Keeper. In der 63. Minute durfte dann Kilian Scheuring sein Debut für den SVK feiern und auch Oldie Hermann Aber wurde ins Spiel gebracht.

Mo Nesib mit einem feinen Solo (75.) und Abi Mutlu per Foulelfmeter erhöhten im Leerlaufmodus sogar noch auf 6:0.

 

Fazit:

Siegen einfach gemacht. Bevor sich Gülchsheim versah war das Spiel gelaufen. Dass unsere Mannschaft nach einer halben Stunde nicht mehr mit voller Power zu Werke ging war zum einem dem Wetter und zum anderen der nachlassenden Kraft bzw. Motivation geschuldet. Das hängt natürlich auch damit zusammen, dass manche Spieler „übertrainiert“ sind und spätestens nach 60 Minuten am Ende sind.

Doch nach einem solch tollen Spiel liegt es mir fern ein Haar in der Suppe zu suchen. An die Leistung gilt in den kommenden Wochen anzuknüpfen, um sich im vorderen Tabellendrittel festzubeißen. Please, Do it again! Viva la SVK!

 

Für den SVK spielten: Florian Schulz – Patrick Andrasch, Metin Yasar, Manfred Aber – Mohamed Nesib, Edwin Aber, Turan Senel, Marc Schwittai, Yildiray Senel – Abdurahman Mutlu, Julian Mähler

Einwechselspieler: Hermann Aber (59.), Marvin Weidlich (63.), Kilian Scheuring (63.)

Tore: 1:0 Julian Mähler (7.), Julian Mähler (9.), 3:0 Edwin Aber (19.),  4:0 Julian Mähler (22.), 5:0 Mohamed Nesib (75.), 6:0 Abdurahman Mutlu (85.)

Gelbe Karten SVK: Edwin Aber, Turan Senel

Gelb-Rot: Turan Senel

Ecken: 1:4

Zuschauer: 80

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anstehende Veranstaltungen