Erste Halbzeit Hui, zweite Pfui

  • 16. Mai 2024
  • Rainer Kernwein
  • Allgemein
  • 55 Views

Revanche gegen Aub geglückt

SV Kleinochsenfurt – SG TSV Aub/SV Gelchsheim II 3:2 (3:0)

24. Spieltag am 05.05.2024

Es war wohl einer der bittersten Pleiten der laufenden Saison, als man im vorletzten Spiel der Vorrunde bei den Gollachstädtern den Kürzeren zog. Ein Tiefschlag, der uns letztendlich  wohl den möglichen Aufstieg gekostet hat.  Zumindest gelang es uns heute die Schmach etwas wett zu machen, obwohl das Spiel mehr oder weniger keine Bedeutung mehr hatte. Aufgrund des ausgedünnten Kaders kamen wieder drei Jugendspieler zum Einsatz und machten Ihre Sache richtig gut. In einem fairen Match spielten wir im ersten Durchgang eine saubere und erfolgreiche Kugel. Die Chancenverwertung war fast optimal und das Halbzeitergebnis von 3:0 ging vollauf in Ordnung.

Im zweiten Abschnitt machten wir ließen wir zu viele Chancen liegen und der Gegner konnte in der Schlussphase noch auf 2:3 verkürzen. Ein Teilerfolg wäre für die harmlosen Gäste aber nicht verdient gewesen.

Zum Spiel:

Bei guten äußeren Bedingungen konnte Coach Eddy Aber wieder auf seinen Torjäger Isi Ramaj und Außenbahnläufer Ahmed Diaby bauen. Im Tor stand Urgestein Bahattin. Neben den Dauerverletzten musste auch Tim passen. Johann war gleich gar nicht nominiert. Dafür kamen unsere drei Nachwuchstalente Jan, Lumi und Moritz zum Einsatz. Erstmals nach ewig langer Zeit war auch Mehmet Kefeli wieder im Kader dabei.

Bei den Gästen fehlte erwartungsgemäß Thim Schuster im Tor, wobei sein Vertreter Louis Wald ein richtig guter Vertreter entpuppen sollte. Ansonsten konnte Coach Volker Konrad aus den Vollen schöpfen.

Die Ausgangslage war klar. Alles andere als ein Dreier für den SVK kommt gar nicht in die Tüte. So begannen wir auch und Ahmed hatte nach einer Ecke die Mega-Chance zur Führung, doch sein Kopfball ging  knapp daneben. Ins Auber Tor plumpste in der 20. Minuten ein unglücklich abgefälschter Querschläger und belohnte uns für eine engagierte Anfangsphase. Die Gäste zeigten allerdings in der Folge, dass Sie nicht gewillt waren, uns die Punkte ohne Gegenwehr einfach zu überlassen. Auf der Linie konnte Ahmed einen platzierten Kopfball geradeso klären und bei einen strammen 25 Meter-Knaller fehlte nicht viel.

Wir fingen uns aber schnell wieder und nach 35. Minuten war es Diellon, der eine feine Kombination überlegt vollendete. Isi’s Kunst-Fallrückzieher nur eine Zeigerumdrehung später hätte schon die Vorentscheidung bringen können. So waren es die Auber, die wieder eine Duftmarke setzten und mit einem gekonnten Schlenzer fast den Anschluss erzielt hätten.

Für eine beruhigende Halbzeitführung sorgte dann Lumi, der auf rechts alle überlief und aus spitzem Winkel einnetzen konnte.

In Halbzeit zwei hatten Lumi und Isi das 4:0 auf den Schlappen, doch die Pille ging knapp daneben. Die Quittung folgte auf den Fuß und Aub verkürzte nach einem Konter auf 1:3. Wir spielten weiter nach vorne  und erspielten uns zahlreiche Hochkaräter. Doch weder Lumi, Eddy, noch Andi oder Onur brachten die Kugel über die Linie. Kurz vor dem Ende dann das schmeichelhafte 2:3. Mit dem Schlusspfiff dann noch eine 100prozentige von Ertu, die er leider auch versiebte.

Fazit:

Trotz zahlreicher Ausfälle wurden letztendlich die drei Punkte souverän eingefahren. Bei besserer Chancenverwertung wäre ein gutes halbes Dutzend Tore drin gewesen. Jetzt heißt es kommende Woche das letzte Auswärtsspiel erfolgreich zu bestreiten und die Saison im Heimspiel gegen Sommer-/Winterhausen II ausklingen zu lassen. Viva la SVK!

Für den SVK spielten:

Bahattin Sevinc – Patrick Weilbach, Edwin Aber, Jan Karl, Tufan Senocak – Diellon Rrafshi, Shukri Selishta, Ahmed Diaby, Ylli Rrafshi, Onur Kocak – Ismir Ramaj

Einwechselspieler: Lumi Salihi (19.), Moritz Borchardt (26.), Mehmet Kefeli (71.), Erturul Senel (62.)

Tore: 1:0 Eigentor (21.), 2:0 Diellon Rrafshi (37.), 3:0 Lumi Salihi (40.), 3:1 Mac Gicquel, 3:2 Louis Heller (89.)

Ecken: 5:3

Gelbe Karten SVK: Senocak

Zuschauer: 70

Share:

Anstehende Veranstaltungen