Hausaufgabe erledigt

  • 18. April 2024
  • Rainer Kernwein
  • Allgemein
  • 121 Views

Eibelstadt II in fünf Minuten ausgeknockt

SV Kleinochsenfurt – FC Eibelstadt II 6:1 (4:1)

20. Spieltag am 07.04.2024

Bei frühsommerlichen Temperaturen hatten unsere Black-Boys die erste halbe Stunde etwas Mühe auf Touren zu kommen. Doch mit drei Treffern in 5 Minuten war auch die Heimspiel-Aufgabe FC Eibelstadt II in trockenen Tüchern. In der zweiten Halbzeit schalteten unsere Jungs zwei Gänge zurück und wechselten munter durch.

Trotzdem gelangen noch zwei weitere Treffer gegen einen Gast, der anfangs gut mitspielte, aber letztlich chancenlos war.

Jetzt heißt es 14 Tage durchschnaufen und dann im großen Lokalderby den Ochsenfurter FV schlagen. Nur mit einem Dreier gegen die Hauptstädter können wir noch den zweiten Platz und damit die Relegation erreichen.

Zum Spiel:

Aufgrund zahlreicher Ausfälle, rückten drei U19-Spieler in den Mannschaftskader. Zum ersten Mal dabei war Jan Karl, der in der zweiten Halbzeit zum Zug kam und seine Sache sehr ordentlich machte.

Ganz in schwarz gekleidet legten wir los wie die Feuerwehr. Nach einem plumpen Foul an Onur gab es nach 12 Minuten Foulelfmeter, den Johann gewohnt sicher verwandelte.

Eibelstadt hielt gut mit und Eddy musste sogar nach einem Angriff über die linke Seite eine scharfe Hereingabe kurz vor der Torlinie entschärfen. Ein wenig später waren die Gäste über die rechte Seite erfolgreicher. Eine butterweiche Flanke setzte Marlon Willeführ per Kopf an Leo vorbei in die Maschen. Nachdem Isi Ramaj kurz danach frei vorm Tor die Kugel verstolperte, machte er es nach einer halben Stunde perfekt wieder wett. Mit einem geschickten Drehschuss aus 12 Meter brachte er unsere Farben wieder in Front. Ylli hatte Ihn vorher per Lupfer genial freigespielt. Nun war unser Goalgetter in Fahrt und nach einem weiten Schlag von Tufan hatte Isi am 16er viel Platz zur Ballannahme und viel Zeit um Maß zu nehmen. Sein Schlenzer landete genau im rechten oberen Torwinkel. Eibelstadt war perplex und brachte kein Bein mehr vor dem anderen. Die Folge war Eddys 4:1 in der 35. Minute. Sein Volleyschuss vom rechten 16m-Eck landete an Freund und Feind vorbei im langen Eck.

Nach der Pause kamen unsere Youngsters Jan und Lumi in die Partie und wir spielten unseren Stiefel ganz locker runter. Von Eibelstadt kam nichts mehr und wir hatten alles in Griff. Die Tore 5 und 6 fielen zwangsläufig. Bei normaler Chancenauswertung hätte auch dieses Spiel wieder zweistellig enden müssen.

Fazit:

Hätte, hätte, Fahrradkette. Ach hätten wir nur im letzten Jahr so gegen Eibelstadt agiert. Da fehlten auch Ahmed und Marcel. Genau wie heute. Doch damals ließen wir uns drei einschenken. Heute nicht. Wir sind reifer und vielleicht reif genug für die Relegation. Gegen den OFV wird es sich weisen, ob wir auch die Nerven und das Glück für einen Sieg haben.

Viva la SVK!

Für den SVK spielten:

Leo Oechsner – Patrick Weilbach, Tufan Senocak, Edwin Aber, Andreas Türker – Diellon Rrafshi, Shukri Selishta, Johann Daoud, Ylli Rrafshi, Onur Kocak – Ismir Ramaj

Einwechselspieler: Jan Karl (46.), Lumi Salihi (46.), Bahattin Sevinc (76.), Florim Rrudhani (76.)

Tore: 1:0 Johann Daoud (12. FE), 1:1 Marlon Willeführ (22.), 2:1, 3:1 Ismir Ramaj (30./32.), 4:1 Edwin Aber (35.), 5:1 Ismir Ramaj (52.), 6:1 Andreas Türker (48.)

Gelbe Karte SVK: Daoud

Ecken: 7:1

Zuschauer: 65

Share:

Anstehende Veranstaltungen