Ahmed Diaby´s goldener Schuss

  • 19. März 2024
  • Rainer Kernwein
  • Allgemein
  • 294 Views

TSV Rottenbauer – SV Kleinochsenfurt 0:1 (0:0)

17. Spieltag am 17.03.2024

In einem emotionsgeladenen Kampfspiel konnten wir dank eines Last-Minute-Treffers von Ahmed drei wichtige Big-Points aus dem Sportpark des TSV Rottenbauer entführen. Wie im Hinspiel, das 0:0 endete, gab es nur wenige Torchancen auf beiden Seiten. Während die Partie sich im ersten Durchgang noch ausgeglichen gestaltete, übernahmen unsere Schwarz-Roten Jungs in der zweiten Spielhälfte die komplette Kontrolle und erstickten jegliche Angriffsbemühungen der Heimelf im Keim. Wir schnürten unseren Tabellennachbarn und Mitkonkurrenten regelrecht ein, bissen uns aber an der starken Abwehr der Gelbschwarzen immer wieder die Zähne aus. Trotzdem hatte man zwei, drei gute Gelegenheiten, die wir allerdings allesamt liegen ließen. Mit zunehmender Spielzeit wurde die Partie immer ruppiger und zerfahrener. Nicht unbedingt ein Augenschmaus für Fußball-Liebhaber.

Als Alles schon mit einer Nullnummer rechnete, schnappte sich Ahmed auf Linksaußen die Kugel, drang in den Strafraum ein und mogelte sich im Stile von Jamal Musiala durch das Defensiv-Bollwerk. Mit einem trockenen und platzierten Abschluss ins lange Eck sorgte er mit seinem Treffer für ein Feuerwerk der SVK-Glücksgefühle.

Zwar hatten wir noch einen Schreckmoment zu überstehen, als in der letzten Aktion, fast der Ausgleich gefallen wäre, doch am Ende lagen sich Spieler und Fans in den Armen und feierten ausgelassen miteinander. Mit dem vierten Sieg in Folge können wir mit breiter Brust am kommenden Wochenende Spitzenreiter Gnodstadt empfangen. Ein erneuter Triumpf und es wäre wieder Alles möglich.

Zum Spiel:

Mit Torwart-Youngster Leo Oechsner, den beiden Rrafshis-Rückkehrern sowie erstmals auch wieder mit Andi Türker hatte SVK-Coach Eddy Aber wieder eine ordentliche Truppe für das Spitzenspiel beieinander. Auf der Gegenseite war ebenfalls alles an Bord und so war alles angerichtet für ein spannendes Match auf dem Platz, auf dem man im letzten Sommer eine der bittersten Niederlagen der Vereinsgeschichte  hinnehmen musste.

Unser SVK musste gewinnen, um nicht komplett den Anschluss an Gnodstadt und dem OFV zu verlieren. Folglich nahmen wir sofort das Zepter in die Hand und spielten mutig nach vorne. Die Heimelf konzentrierte sich auf die Defensive und kam nur sporadisch zum Zuge. Dann wurde es allerdings gefährlich. In der 3. Minute zischte ein Weitschuss nur Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Johann auf der Gegenseite versuchte mit einem Heber aus 25 halbrechts TSV-Keeper Nicklaus zu überwinden, scheiterte aber knapp. Beide Abwehrreihen standen gut und ließen kaum etwas zu. Etwas Mühe hatte Leo bei einem 22-Meter-Freistoß der Heimelf und wenig später etwas Glück bei einem weiteren Distanzschuss, der sein Ziel nur hauchdünn verfehlte. Eddy mit einem Abschluss aus 20 Metern und Ylli nach einer Ecke hatten die besten Chancen auf SVK-Seite.

Im zweiten Durchgang hatte Onur in der 52. Minute die Führung auf den Schlappen, doch sein Abschluss war zu ungenau. Der Siegeswille war deutlich zu erkennen. Wir gewannen nun fast jeden Zweikampf und sorgten für Dauerdruck. Marcel scheiterte nach einer Stunde mit einem direkten Freistoß aus Top-Position an Nicklaus. In der 70 Minute dann die beste Möglichkeit des Spiels. Nach einem Konter lief Johann auf rechts auf und davon und hatte nur noch Nicklaus vor sich. Seinen Flachschuss konnte der erfahrene Goalie aber glänzend parieren.

Nach der Führung in der letzten Spielminute gab es nochmal Freistoß an der Mittellinie. Nicklaus selbst führte aus. Sein langer Ball erreichte tatsächlich einen Mitspieler, der aus 5 Metern die Kugel auf die Latte setzte.

Fazit:

Mit einer tollen kämpferischen Leistung hat man einen Mitanwärter um den Aufstieg auf dessen Platz nieder gerungen. Wenn es auch keine spielerischen Meisterleistung war, so hat man zumindest bis zuletzt an den Sieg geglaubt und Ihn schlussendlich auch erzwungen. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es: leider hat sich Noah bei einem Zweikampf unglücklich verletzt. Ihm wünschen wir gute Besserung und baldige Rückkehr auf den Rasen. Der Rest der Truppe kann jetzt schon in den Vorbereitungsmodus auf das Topspiel gegen Gnodstadt gehen. Viva la SVK!

Für den SVK spielten:

Leo Oechsner – Tufan Senocak, Edwin Aber, Tim Michel, Ahmed Diaby – Marcel Bucak, Shukri Selishta, Johann Daoud, Onur Kocak – Ismir Ramaj

Einwechselspieler: Noah Saril (46.) Patrick Weilbach (70.) Andreas Türker (70.)

Tore: 0:1 Ahmed Diaby (90.)

Gelbe Karte SVK: Diaby, Selishta, Daoud, Weilbach

Ecken: 2:4

Zuschauer: 100

Share:

Anstehende Veranstaltungen