Schmuckloser Pflichtsieg

  • 17. März 2024
  • Rainer Kernwein
  • Allgemein
  • 74 Views

SV Kleinochsenfurt – SG Ippesheim II/FC Gollhofen II 5:0 (3:0)

16. Spieltag am 10.03.2024

In einem sehr einseitigen Match zwischen David und Goliath kamen wir zu einem lockeren und ungefährdeten Kantersieg. Über 90 Minuten belagerten unsere Schwarz-Roten das Tor der Mittelfranken, die kaum einmal über die Mittellinie kamen und sich bei Ihrem Torwart Jens Lilli bedanken können, dass es nicht zu einem Debakel kam.

Nach einer ordentlichen ersten Halbzeit schalteten unsere Cracks im zweiten Durchgang einige Gänge nach unten und passten sich dem Spielniveau der Gäste an.

Etliche Großchancen wurden teilweise kläglich vergeben, doch letztendlich zählen nur der Sieg und die drei Punkte.

Das Positivste am Match war, dass wir ohne eine gelbe Karte auskamen und sich Niemand verletzt hat. Nach dem heutigen Pflichtsieg geht bereits der Blick nach vorne auf die beiden kommenden Spitzenspiele in Rottenbauer und Daheim gegen Gnodstadt.

Zum Spiel:

Im ersten Heimspiel der noch jungen Rückrunde musste Coach Eddy Aber auf die formstarken Rrafshi-Brüder Diellon und Ylli verzichten. Dafür rückten Johann und Patti in die Startelf. Auf nicht optimalen Geläuf klingelte es bereits nach 3 Minuten im Kasten des Tabellenletzten. Isi hatte getroffen und bereitete auch das 2:0 von Johann nach 25 Minuten vor. Vorher hatten Patti und Marcel dicke Dinger liegen gelassen. Nach gut einer halben Stunde der einzige Patzer, des ansonsten besten Spielers der Gäste, Jens Lilli, als er eine harmlosen Flugball von Patti passieren ließ und Isi praktisch im Spaziergang die Kugel über die Linie bugsieren konnte.

Im zweiten Durchgang dann gleich wieder ein Start nach Maß. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld konnte sich Isi im Strafraum durchsetzen und netzte zum 4:0 ein. Anschließend vergaben wir eine 100%ige nach der anderen. Der eingewechselte Ertu zweimal aus ca. 10 Metern freistehend. 2x Johann vorbei und Isi mit Schuss an die Unterkante der Latte. Wie es einfach und präzise geht zeigten wir in der 85., als mit einem Doppelpass die Abwehr ausgehebelt wurde und Noah quer auf Isi legen konnte, der nur noch einschieben musste.

Kurz vor Schluss kamen die Gäste nach einem Standard zur einzigen Torchance per Kopfball an die Querlatte.

Fazit:

Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss. So ähnlich kann man das Spiel resümieren. Man hat sich kein Bein raus gerissen und dennoch souverän gewonnen. Die kommenden Woche werden sicher nervenaufreibender und nachdem man heute Kräfte geschont hat, stehen die Chancen auf ein besseres Spiel in Rottenbauer nicht schlecht. Viva la SVK!

Für den SVK spielten:

Florim Rrudhani – Tufan Senocak, Edwin Aber, Tim Michel, Ahmed Diaby – Marcel Bucak, Shukri Selishta, Johann Daoud, Patrick Weilbach, Onur Kocak – Ismir Ramaj

Einwechselspieler: Turan Senel (53.), Erturul Senel (53.), Noah Saril (53.)

Tore: 1:0 Ismir Ramaj (3.), 2:0 Johann Daoud (25.), 3:0 Ismir Ramaj (30.), 4:0 Ismir Ramaj (53), 5:0 Ismir Ramay (85.)

Gelbe Karte SVK: Keine

Ecken: 8:1

Zuschauer: 70

Share:

Anstehende Veranstaltungen