Solide Leistung beschert geglückten Restrunden-Auftakt

  • 6. März 2024
  • Rainer Kernwein
  • Allgemein
  • 115 Views

SG Randersacker II – SVK 2:4 (2:3)

14. Spieltag am 03.03.2024

Mit einer couragierten und über weite Strecken souveränen Leistung haben unsere Schwarz-Roten die ersten drei Punkte im Jahr 2024 eingesackt. Nach verhaltenen Beginn brachte uns ein verwandelter Strafstoß auf die Siegerstraße. Bevor sich der Gegner versah konnten wir zweimal nachlegen. Wer nun gedacht hatte, dass wir den Gastgeber, wie im Hinspiel, abschießen würden, sah sich getäuscht. Im Gegenteil: nach zwei Treffern vor der Halbzeit machten es unsere Mainufer-Kicker nochmal unnötig spannend.

Im zweiten Durchgang ließen wir jedoch nichts mehr anbrennen und hielten Ball und Gegner weit vom eigenen Kasten weg. Johann nutzte 10 Minuten vor Schluss einen weiteren Elfer für uns zur Entscheidung.

Mit dem Dreier zogen wir an Eibelstadt II in der Tabelle vorbei und können mit einem Pflichtsieg gegen das Schlusslicht Gollhofen/Ippesheim II am kommenden Sonntag weiter nach oben auf Rang Drei klettern.

Zum Spiel:

Nach den beiden Vorbereitungspleiten gegen Lengfeld II und Geroldshausen und der bescheidenen Trainingsbeteiligung wusste seitens des Trainers, der Verantwortlichen oder der Mannschaft niemand so richtig, wo man Leistungsmäßig steht. Randersacker hatte vor der Winterpause Rottenbauer ein Remis abgetrotzt und war sicher top motiviert mit einem Erfolg noch die Wende im Abstiegskampf einzuläuten. Die Karten waren komplett neu gemischt und die Spannung groß.

Die Spielpause am letzten Wochenende hatte sicher auch etwas Gutes, denn so gingen unsere Cracks ohne Blessuren ins Spiel. Coach Eddy Aber konnte fast alle Stammkräfte einsetzen. Diejenigen, die fehlten, waren entweder krank oder haben es schlichtweg verpasst sich über´s Training zu empfehlen.

Im Tor durfte Florim Rrudhani seine Saisonpremiere feiern, nachdem er bereits in den Testspielen im Kasten stand.

Wieder dabei war auch Onur Kocak, der nach seinem halbjährigen Gastspiel in Goßmannsdorf, die Aufgabe hatte, mit seiner Erfahrung und Zweikampfstärke der Mannschaft den Rücken zu stärken.

Onur

Bei sehr guten äußeren Bedingungen und frühlingshaften Temperaturen hatte Randersacker die erste dicke Chance. Nach einer Linksflanke stand ein Angreifer am langen Pfosten und nickte die Kugel fast zum 1:0 ein. Jedoch fehlten einige Zentimeter und der Warnschuss verfehlte seine Wirkung nicht. Plötzlich konnten wir die entscheidenden Zweikämpfe für uns gewinnen und das Offensivspiel kam langsam ins Rollen. Marcel mit einem 18-Meter-Knaller scheiterte am Randersackerer Keeper und der Nachschuss von Ahmed ging knapp über das Gehäuse. Nur zwei Minuten später kam Isi bei einem Zweikampf im Strafraum zu Fall. Der sehr erfahrene Schiri zeigte sofort auf den Punkt und der Gefoulte und Top-Goalgetter höchstpersönlich verwandelte zur wichtigen Führung. Die Gastgeber waren geschockt und wir setzten entschlossen nach. Ylli per Kopf nach Diellon-Ecke und Diellon mit einem Abstauber nach Rechtsflanke von Yilli schraubten das Ergebnis auf 0:3 hoch.

So effektiv zeigten wir uns im weiteren Spielverlauf nicht mehr. Mit einigen tollen Paraden hielt Torsteher, Jan Braun, seine Farben noch im Spiel.

Nach einer halben Stunde verkürzte die Heimelf, wie aus dem Nichts, nach einem Stellungsfehler unserer Innenverteidigung auf 1:3. Florim durfte sich wenig später dann erstmals auszeichnen und boxte einen Schuss aus dem kurzen Eck. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war aber auch er machtlos, als Stürmer Patrick Popp abermals freistehend zum Abschluss kommen durfte. Mit einem geschickten Heber von der Strafraumgrenze über den herauseilenden Florim, brachte er seine Mannschaft wieder zurück in die Partie.

Nach einer energischen Halbzeit-Ansprache von Eddy gingen wir im zweiten Abschnitt wieder konzentrierter zur Sache. Wir boten dem Gegner nun deutlich weniger Räume und ließen die Heimelf nicht ins Spiel kommen. Offensiv zeigten wir uns nicht mehr so zwingend. Die große Chance zum 2:4 vergab Marcel in der 60. Minute, als er nach schöner Kombination, allein vor dem Goalie stand und an dessen Reflex scheiterte.

Ahmed Diaby, der auf der linken Außenbahn regelmäßig mit nach vorne kam, war es dann vorbehalten die endgültige Entscheidung herbeizuführen. Nach einem Solo konnte er nur regelwidrig gestoppt werden. Da sich das Foul im Strafraum abspielte kam es erneut zum Show-Down vom 11-Meter-Punkt. Diesmal war es Johann, der gekonnt zum 4:2 einnetzte.

Johanns Schuss sitzt

Fast wäre Marcel per Freistoß noch das 2:5 gelungen, doch der beste Mann auf den Platz, Keeper Jan Braun, war wieder einmal auf den Posten und fischte die Granate aus dem Winkel.

Kurz vor Schluss gab es nach einem Gerangel noch jeweils eine Zeitstrafe auf beiden Seiten. Ansonsten war es ein sehr faires Spiel mir nur einer gelben Karte.

Fazit:

Der Anfang ist gemacht. Mit einer soliden Leistung sicherte man sich den ersten Sieg und kann etwas gelöster die kommenden Aufgaben angehen. Die kommenden Wochen werden sicher anspruchsvoller. Viva la SVK!

Für den SVK spielten:

Florim Rrudhani – Tufan Senocak, Edwin Aber, Tim Michel, Ahmed Diaby – Marcel Bucak, Diellon Rrafshi, Yli Rhafshi, Shukri Selishta, Onur Kocak – Ismir Ramaj

Einwechselspieler: Johann Doud (53.), Patrick Weilbach (68.), Erturul Senel (78.)

Tore: 0:1 Ismir Ramaj (11., FE), 0:2 Yilli Rrafshi (14.), 0:3 Diellon Rrafshi (19.), 1:3, 2:3 Patrick Popp Rrafshi (30., 43.), 2:4 Johann Daoud (82., FE)

Gelbe Karte SVK: Selishta

Zeitstrafe: Daoud (84.)

Ecken: 2:7

Zuschauer: 50

Share:

Anstehende Veranstaltungen