SVK blamiert sich bis auf die Knochen

  • 25. Oktober 2023
  • Rainer Kernwein
  • Allgemein
  • 173 Views

SG TSV Aub/SV Gelchsheim II – SV Kleinochsenfurt 1:0 (0:0)

11. Spieltag am 22.10.2023

War´s das schon mit der Meisterschaft? In einem lausigen Spiel mit zahlreichen, nervtötend langen Unterbrechungen konnte man seine haushohe Überlegenheit nicht in Tore ummünzen und verlor damit nicht nur sein erstes Saisonspiel, sondern auch den Kontakt zum Spitzenreiter Gnodstadt. Durch den 2:1 Sieg auf der Maininsel hat sich die Elf von Jürgen Mayer (vielleicht schon entscheidend) vom Verfolgerfeld abgesetzt.

Zum Spiel:

Ohne Johann, den verletzten Luca und mit Bahattin im Tor wollte man seiner Favoritenrolle in Aub gerecht werden und mit einem Sieg Tuchfühlung zu Gnodstadt halten. Bei guten äußeren Bedingungen waren ansonsten alle Mann an Bord.

Allerdings geriet der Start voll Daneben. Wir fanden auf den kleinen Sportplatz nicht ins Spiel und die Heimelf bestrafte  gleich den ersten groben Fehler mit einem Tor.  Nach einem Missverständnis in unserer Hintermannschaft und trockenen Abschluss stand es zur Überraschung aller Zuschauer 1:0 für den Underdog.

Der Treffer zeigte Wirkung und lähmte unsere Aktionen. Schlampige Abspiele, verlorene Zweikämpfe, Abstimmungsprobleme und unpräzise Abschlüsse reihten sich aneinander.

Trotzdem hatten wir in Halbzeit Eins drei, vier Hochkaräter, die einfach drin sein müssen.  Die Heimelf verteidigte leidenschaftlich und setzte mit Kontern immer wieder Nadelstiche und hatte vor allem kurz vor der Halbzeit eine Riesenkopfball-Chance.

Im zweiten Durchgang erhöhten wir die Schlagzahl noch einmal deutlich und hatten Pech, dass ein Noah-Schuss von der Unterkante der Latte wieder ins Feld sprang. Marcel und Eddy scheiterten mit Gewaltschüssen am glänzend aufgelegten SG-Keeper, Thim Schuster.

Dass während der gesamten Partie kein richtiger Spielfluss aufkommen wollte, lag aber auch am schullehrerhaften Auftreten des Schiris, der für sich für jede Unterbrechung aufreizend viel Zeit ließ und so ca. 25-30 Minuten Spielzeit von der Uhr nahm, die er natürlich nicht nachspielen ließ. Schlussendlich haben wir die Niederlage aber selbst zu verschulden.

Fazit:

Es läuft einfach nicht. Wollen wir bis zur Winterpause nicht alle Chancen verspielen, müssen sich jetzt alle am Riemen reißen und nochmal richtig Gas geben.

Nächste Woche geht´s gegen Seriensieger SG Fuchsstadt/Gaubüttelbrunn darum sich wieder zu konsolidieren und endlich wieder zu siegen. Auf geht´s. Kopf hoch, Mund abputzen und weiter machen. Viva la SVK!

Für den SVK spielten:

Bahattin Sevinc – Tufan Senocak, Edwin Aber, Tim Michel, Ahmed Diaby – Marcel Bucak, Jonas Mundl, Shukri Selistha, Noah Saril, Youssef Gafsi – Ismir Ramaj

Einwechselspieler: Noah Saril (46.), Patrick Weilbach (46.), Abi Mutlu (71.)

Tore: 1:0 Lukas Beigel (5.)

Gelbe Karte SVK: Ramaj, Selishta, Senocak

Ecken: 1:8

Zuschauer: 85

Share:

Anstehende Veranstaltungen