Torlawine begräbt Randersacker

  • 16. September 2023
  • Rainer Kernwein
  • Allgemein
  • 73 Views

SVK – SG Randersacker II 10:0 (4:0)

1. Spieltag am 15.09.2023 (Nachholspiel)

Gegen eine völlig überforderte Randersackerer Zweite Mannschaft ließen es die Aber-Schützlinge, nach Torflaute zuletzt, ordentlich krachen. 10 eigenen Treffern stand wieder die Null gegenüber. Vor allem Johann hatte einen Sahnetag erwischt und neben vier eigenen Treffern noch drei vorbereitet. Leider trübten einige Undiszipliniertheiten das insgesamt sehr positive Mannschaftsbild. Es ist eigentlich nicht nachvollziehbar, dass man sich nicht an gewisse Verhaltensregeln richten kann, die vom Schiri hätten auch anders geahndet werden können.

Durch den Pflichtsieg ist man auf Tuchfühlung zur Spitzengruppe und kann mit einem Erfolg am Sonntag gegen Frickenhausen weiter Boden gut machen.

Zum Spiel:

Nach dem Ausfall einiger unserer besten Offensivkräfte in Gnodstadt waren mit Johann, Ertu und Isi heute die stärksten Waffen wieder dabei.

Bei herrlichen äußeren Bedingungen ging das Spiel von der ersten Minute an nur in Richtung Randersackerer Tor. Nachdem Marcel aus Kurzdistanz nur den Pfosten traf, machte es Johann in der 8. Minute besser und nagelte die Kugel nach schönem Zuspiel von Patti Weilbach aus 9 Metern in die Maschen. Nur drei Minuten später konnte Wirbelwind Youssef Gafsi nur mit einem Foul im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Elfer verwandelte Johann lässig.

Nach einer halben Stunde hatten die Gäste die Riesenchance zu Verkürzen. Doch Tufan konnte auf der Linie für seinen geschlagenen Keeper „Chappo“ Bahattin klären. Dann wieder das alte Bild. Hochüberlegene Hausherren, die noch vor der Halbzeit durch zwei Tore von Isi auf 4:0 wegzogen.

Nach der Pause ließen die Kräfte beim Tabellenvorletzten immer mehr nach. So ergaben sich zahlreiche Einschussmöglichkeiten. Wiederum Johann war es, der per Elfmeter den Torreigen eröffnete. Ahmed mit herrlichen Abschluss in den rechten Winkel und Luca Knollmeyer mit seinem ersten Saisontor, per trockenen 20 Meter-Hammer ins linke untere Eck, erhöhten auf 7:0. In den letzten fünf Minuten krachte es dann noch dreimal im Gehäuse des bedauernswerten Gäste-Goalie Nikolai Wirth. Eddy, Ahmed und Johann trugen sich mit sehenswerten Treffern noch in die Torschützenliste ein.

Fazit:

Die Tore haben gut getan und sollten Sicherheit für die anstehenden Aufgaben geben. Trotzdem muss man resümieren, dass Einige – vor allem läuferisch – noch lange nicht auf Normalniveau sind. Zudem lässt die Disziplin wieder einmal zu wünschen übrig. Unnötige Wortgefechte mit dem Schri und Nickligkeiten mit den Gegenspielern werfen nicht nur ein schlechtes Bild auf die Mannschaft, sondern können bei entsprechender Ahndung uns punktetechnisch zum Nachteil gereichen. Daran gilt es zu bis zum Derby am Sonntag gegen ehrgeizige Frickenhäuser zu arbeiten. Viva la SVK!

Für den SVK spielten:

Bahattin Sevinc – Patrick Weilbach, Tufan Senocak, Tim Michel, Ahmed Diaby – Marcel Bucak, Edwin Aber, Shukri Selistha, Youssef Gafsi, Johann Daoud – Ismir Ramaj

Einwechselspieler: Andi Türker (35.), Luca Knollmeyer (58.), Erturul Senel (58.), Turan Senel (58.)

Tore: 1:0 Johann Daoud (8.), 2:0 Johann Daoud (11., FE), 3:0 Ismir Ramaj (36.), 4:0 Ismir Ramaj, 5:0 Johann Daoud (64.), 6:0 Ahmed Diaby (66.), 7:0 Luca Knollmeyer (71.), 8:0 Edwin Aber (85.), 9:0 Ahmed Diaby (87.). 10:0 Johann Daoud (89.)

Gelbe Karte SVK: Ramaj, Selishta, Gafsi

Ecken: 5:1

Zuschauer: 75

Share:

Anstehende Veranstaltungen