Eibelstadt kein Stolperstein

  • 15. Oktober 2022
  • Rainer Kernwein
  • Allgemein
  • 55 Views

FC Eibelstadt II – SVK 0:5 (0:2)

11. Spieltag am 03.10.2022

Mit einem ungefährdeten Sieg beim Tabellenletzten Eibelstadt II bleibt unser SVK auf der Erfolgsspur. Trotz forschem Beginn und durchaus guten Ansätzen hatte der Tabellenletzte keine Chance gegen unsere ausgepuffte und spielstarke Mannschaft. Mit einem kapitalen Abwehrbolzen baute die Heimelf zudem unsere, zunächst etwas schwächelnden, Schwarz-Roten auf. Isi nahm einen schlecht getimten Rückpass dankend an und sorgte für das wichtige 0:1 nach 11 Minuten. Nach gut einer halbe Stunde kontrollierten wir das Geschehen und Eddy nutzte einer der vielen Chancen in der 40. Minute zu 0:2.

Nach der Halbzeit dominierten wir die Begegnung dann nach Belieben und legten noch dreimal nach (Isi 2x und Eddy). Bei etwas besserer Chancenverwertung hätte das Ergebnis durchaus auch zweistellig enden können.

Mit dem Sieg bleiben wir weiter auf Kurs Herbstmeisterschaft. Diese können wir am 16.10. im Derby beim OFV einfahren. Kommende Woche ist man spielfrei.

Zum Spiel:

Nach der kurzfristigen Absage einiger Akteure nominierte SVK-Coach die beiden Edel-Youngster Tim Michel und Jonas Mundl nach, die auch in der Startelf beginnen durften.

Der FC Eibelstadt hatte zumindest nominell ein relativ ordentliche Truppe aufgestellt und auch einen ukrainischen Flüchtling im Kader.

Auf den Landesligareifen Sportgelände des FC Eibelstadt und herrlichen Sonnenschein begannen wir zunächst durchwachsen und mussten zwei brenzlige Situationen überstehen, bevor wir von den oben angesprochenen Abwehrbock der Heimelf profitierten und den Führungstreffer durch Isi markieren konnten. Der Rückstand lähmte, die bis dato gut spielenden Eibelstädter und beflügelte auf der anderen Seite unsere Jungs, die nun immer einen Schritt schneller waren. Gepaart mit dem variantenreichen Offensivspiel ergaben sich in Folge etliche gute Tormöglichkeiten. Onur aus spitzem Winkel, Eddy mit Innenpfostenschuss und Isi aus Mittelstürmerposition scheiterten knapp. Kurz vor dem Halbzeit-Tee war es schließlich Eddy, der aus 12 Metern das 0:2 besorgte.

Nach der Pause und der Einwechslung von Zauberfuß Erturl Senel lief das Spiel ausschließlich in Richtung Kasten von Chrissi Merker, der als einziger noch dagegen hielt. So vereitelte er etliche Riesenchancen und verhinderte ein mögliches Debakel. Trotzdem musste er noch dreimal hinter sich greifen. Zweimal Isi und Eddy ließen die zahlreichen Fans des SVK jubeln.  

Fazit:

Nach einem Strohfeuer des FCE spielte nur noch der SVK, der nicht den geringsten Zweifel am Sieg aufkommen ließ. Allerdings wurden unsere Cracks auch nicht gefordert. In den kommenden Wochen wird es uns sicher nicht so einfach gemacht. Viva la SVK!

Für den SVK spielten:

Florian Geiger – Mohamed Nesib, Metin Yasar, Tim Michel, Tufan Senocak – Jonas Mundl, Marcel Bucak, Shukri Selistha, Onur Kocak, Edwin Aber – Ismir Ramaj

Einwechselspieler: Noah Saril (46.), Erturul Senel (46.), Andreas Türker (62.), Seven Mutlu (69.)

Tore: 0:1 Ismir Ramaj (7.), 0:2 Edwin Aber (40.), 0:3 Ismir Ramaj (52.), 0:4 Ismir Ramaj (62.), 0:5 Edwin Aber (85.)

Gelbe Karten SVK: Ramaj, Bucak

Ecken: 1:7

Zuschauer: 50

Share:

Anstehende Veranstaltungen