Starke zweite Halbzeit sichert Sieg gegen Ippesheim

  • 21. September 2022
  • Rainer Kernwein
  • Allgemein
  • 62 Views

SV Kleinochsenfurt – ASV Ippesheim 4:3 (2:3)

3. (Nachhol-) Spieltag am 07.09.2022

Durch eine Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte konnte sich unser SVK am Mittwoch- Abend zu Hause vor ca. 70 Zuschauern gegen des ASV Ippesheim durchsetzen. Durch den Sieg ist man in der Spitzengruppe der A-Klasse 2 angekommen und kann am Sonntag gegen den FC Gollhofen mit Rückenwind im Gepäck um die Spitzenposition in der Liga spielen.

Zum Spiel:

Coach Edwin Aber konnte das erste Mal fast aus dem Vollen schöpfen. Nur wenige fehlten und der breitere Kader macht sich durchaus bemerkbar. Im Vergleich zum Sonntag kamen Edwin Aber, Andreas Türker und Noah Saril von Beginn an zum Zug.

Von Beginn an versuchte der SVK dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken, dies gelang vor allem in den ersten 10 Spielminuten eindrucksvoll und man schnürte den Gegner regelrecht in der eigenen Hälfte ein. Folgerichtig ging man auch nach einer schönen Kombination verdient mit 1:0 in Führung. Marcel Bucak legt den Ball schön in den Lauf von Edwin Aber der trocken zur Führung einschoss.

Nun sollte man denken, dass eine Führung Sicherheit und Ruhe reinbringt, aber nein. Irgendwie verlor die Mannschaft danach völlig den Faden und man lud den Gegner nahezu ein am Spiel teilzunehmen.

So entstand das 1:1 einem Fehler aus dem Mittelfeld, Metin war aufgerückt um einen Ball zu klären. Jedoch landete der Ball bei Ippesheim und durch den Steckpass auf den schnellen Yannick Wingenfeld konnte dieser zum 1:1 einnetzen.

Nur EINE! Minute später klingelte es schon wieder im Kasten des SVK. Abspiel des Torwarts auf die linke Verteidiger Position, dort wurde der Ball leichtfertig vertändelt. Lange Flanke auf den 2.ten Pfosten. Dort rauschte wiederum Yannick Wingenfeld an und hämmerte die Kugel ins Netz. Unsere Abwehr? War wohl gerade noch gedanklich mit dem 1:1 beschäftigt. Was lernt man daraus? Ist man verletzt geht man raus .

Die Mannschaft wollte das aber nicht auf sich sitzen lassen und kämpfte sich wieder ins Spiel zurück. Leider waren aber immer wieder ungenaue Abspiele dabei. Der ASV Ippesheim versuchte immer seine beiden Spitzen in Szene zu setzen.

In der 28. Minuten dann eine Kopie des 1:0, wieder legte Marcel Bucak die Kugel Eddy in den Lauf und er netzte zum 2:2 ein.

In der Folge war es ein ausgeglichenes Spiel mit kleinen Chancen auf beiden Seiten. Als man sich schon auf den Pausentee vorbereiten konnte, schlug Yannik Wingenfeld ein drittes Mal zu. Ein Fehlpass im Mittelfeld wurde aufgenommen und wieder sofort per Pass in die Schnittstelle der Abwehr gespielt. Dort setzte er sich durch und schob die Kugel zur Führung in die Maschen.

In der Pause muss Eddy wohl die richtigen Worte gefunden haben. Zwei Einwechslungen und eine Umstellung innerhalb der Mannschaft führten zu einem anderen Auftreten.

Zu Beginn der 2.ten Halbzeit hatte allerdings Ippesheim noch die Chance auf 4:2 zu erhöhen, wer weiß ob man noch zurückgekommen wäre. Das Spiel in die Offensive veränderte sich mit Stoßstürmer Ramaj und wir konnten Druck ausüben. Der Kampf gegen den Ball und die Meter nach hinten wurden angenommen, Es wurde nicht nur Fußball gespielt sondern auch geackert. In der Folge des Drucks belohnte man sich mit dem Ausgleich von Marcel Bucak in der 61. Minute. Einen Abpraller im Sechzehner versenkte er per Flachschuss von halbrechts im entgegengesetzten Toreck. Der SVK blieb nun dran und nach einem schönen Pass konnte Ismir Ramaj in der 74. Minute das 4:3 markieren.

Die letzten gut 20 Minuten waren geprägt von Kampf, Leidenschaft, Unglück und Glück zu gleich. Für ein A-Klassen Spiel war das Tempo weiterhin hoch, die Mannschaften schenkten sich nichts, aber alles war in einem absolut sportlichen Rahmen. Dieser wurde aber auch vom gut pfeifenden Schiedsrichter Holger Geis aus Unterpleichfeld perfekt geführt. Eigene Hochkaräter konnte man leider nicht nutzen hatte aber auch Glück das Ippesheim auch zwei Spitzen-Chancen liegen ließ.

So stand nach gut 93 Minuten ein weiterer Dreier auf unserem Punktekonto.

Fazit:

Es macht sich bemerkbar, dass die Urlaubszeit fast vorbei ist, obwohl immer noch potentielle Spieler der ersten Elf nicht da waren hatte man eine gute Truppe zusammen. Geschuldet auch dem breiteren Spielerkader natürlich. Hoffen wir das alle dabei bleiben und somit den Kampf um die Plätze offen halten, denn diese Konkurrenz pusht nochmals die Leistung. Aber bei aller Konkurrenz war der Team Gedanke am Mittwoch zu spüren. Machen wir weiter so.

Viva la SVK!!!

Für den SVK spielten:

Florian Geiger – Tufan Senocak, Firat Mutlu, Metin Yasar, Andreas Türker – Edwin Aber Onur Kocak, Ahmed Diaby, Noah Saril, Shukri Selishta, – Marcel Bucak

Einwechselspieler: Patrick Rost (46.), Ismir Ramaj (46.), Kadir Köprülü (81.), Mohamed Gafsi (19.)

Gelbe Karten SVK: keine

Zuschauer: 70

Share:

Anstehende Veranstaltungen