Hart erkämpfter Derbysieg

  • 29. August 2022
  • Rainer Kernwein
  • Allgemein
  • 180 Views

SV Kleinochsenfurt – TSV Frickenhausen 2:0 (1:0)

5. Spieltag am 28.08.2022

Alle Bilder des Spiels sind auf der Facebook-Seite von Hermann Lang. Vielen lieben Dank!!

https://www.facebook.com/hermann.lang.7/posts/8240450509329159

Mit einem verdienten Heimsieg gegen Aufsteiger Frickenhausen haben wir unsere Hausaufgaben ordentlich erledigt und uns keine Blöße gegeben. Vor einer Derbywürdigen Kulisse von ca. 150 Zuschauern standen die Gäste sehr tief und überließen uns das Mittelfeld. Lange lief man vergeblich an, bis kurz vor der Pause TSV Keeper Scimarelli einen Black-Out hatte und Ahmed Diaby den Ball in die Füße spielte und dieser eiskalt verwandelte. Auch nach der Pause dominierte der SVK die Partie, ohne groß zu glänzen. Erst mit dem 2:0 durch Marcel Bucak war der Willen der tapfer kämpfenden Grünweißen gebrochen.

Gästetrainer und Ex-SVK´ler, Nils Kemmer, gratulierte nach dem Spiel fair und erkannte den Sieg an. Insgesamt sei seine Truppe nie richtig in Fahrt gekommen und tue sich vor dem Tor allgemein sehr schwer.  

Nach drei absolvierten Spielen und zwei zu Null-Siegen in Folge sieht es schon ein bisschen besser für unsere Farben aus. In den kommenden Wochen kommt ein strammes Programm auf unsere Mainuferkicker zu. Insgesamt acht Spiele sind innerhalb der nächsten fünf Wochen zu bewältigen. Kommenden Sonntag geht die Reise zur 2. Mannschaft des FC Hopferstadt, wo ein Sieg ebenfalls Pflicht sein wird.  

Zum Spiel:

Auch im heutigen Match musste Coach Eddy Aber auf insgesamt sechs Stammspieler verzichten. Neben Tim Michel kam somit auch Jonas Mundl aus der U19 zu seinem ersten Einsatz in der neuen Saison. Firat Mutlu kehrte ebenfalls ins Team zurück. Wieder auf der Bank dabei waren Diellon Rrafshi und Metin Yasar.

Der TSV musste auf Sturmführer Bastian Striffler verzichten, war aber ansonsten gut aufgestellt.

Von Beginn an übernahmen, die in komplett roten Outfit aufgelaufenen SVK-Cracks, das Kommando und attackierten die Gäste schon früh am eigenen Strafraum. Doch es dauerte bis zur 21. Minute, bis der erste Hochkaräter für uns heraussprang. Marcel Bucak hatte freie Bahn und scheiterte am herauslaufenden TSV-Keeper. Ansonsten tat sich unsere Elf schwer zum Abschluss zu kommen und auch zwei vielversprechende Standards führten nicht zum Erfolg. Auf der Gegenseite hatte unsere Abwehr alles in Griff. Als alle Zuschauer schon mit einem torlosen Remis zur Halbzeit rechneten, kam es zu einem folgenreichen Missverständnis zwischen dem TSV-Keeper und einem Abwehrspieler. Der lauernde Ahmed Diaby nutzte den Lapsus und schob die Kugel am verdutzten Scimarelli vorbei zum wichtigen 1:0 ein.

Marcel hat das 1:0 auf den Schlappen
Und plötzlich ist der Ball im Netz ….

Im zweiten Durchgang wagte der TSV etwas mehr, ohne richtig gefährlich zu werden. Das Spiel verlor deutlich an Qualität. Unser SVK agierte allgemein zu statisch und ohne die zündenden Ideen. So konnte die TSV-Abwehr immer wieder klären. In der 62. dann die einzig brenzlige Situation für unseren Goalie Flo Geiger, der einen platziert getretenen Freistoß gerade so noch zur Ecke abwehren konnte.

Frickenhausen riskierte jetzt mehr und es ergaben sich Räume für unsere Spitzen. Nach einer starken Vorbereitung von Jonas Mundl, war es dann Marcel Bucak, der aus 18 Meter halbrechts abzog und zum vorentscheidenden 2:0 einnetzen konnte.

Das entscheidende 2:o durch Marcel

Bei den Grünweißen war damit der Stecker gezogen. Unsere Jungs ließen nichts mehr anbrennen und hätten noch nachlegen können. Doch letztlich scheiterten Sie immer wieder am Keeper oder verfehlten knapp.

Fazit:

Insgesamt war es ein relativ ungefährdeter Sieg, der aufgrund einer starken Abwehrleistung und der größeren Spielanteile hart arbeitet war. Der TSV braucht sich nicht verstecken und wird sicher nichts mit den Abstieg zu tun haben. Für uns ist es wichtig, sich in den kommenden Wochen zu steigern und hoffentlich bald alle Mann wieder an Bord zu haben.

Viva la SVK!!!

Für den SVK spielten:

Florian Geiger – Tufan Senocak, Firat Mutlu, Tim Michel, Andreas Türker – Edwin Aber, Onur Kocak, Ahmed Diaby, Johann Daoud, Jonas Mundl – Marcel Bucak

Einwechselspieler: Patrick Rost (46.), Diellon Rrafshi (68.), Kadir Köprülü (72.), Erturul Senel (81.), Seven Mutlu (81.)

Tore: 1:0 Ahmed Diaby (44), 2:0 Marcel Bucak (70.)

Gelbe Karten SVK: Türker, Kocak, Mundl, Aber

Ecken: 5:2

Zuschauer: 150

Share:

Anstehende Veranstaltungen