18. Spieltag 2021/22: Schwere Geburt in Riedenheim

  • 20. März 2022
  • Rainer Kernwein
  • Allgemein
  • 107 Views

Underdog vermiest SVK fast den Auftakt

SV-DJK Riedenheim – SV Kleinochsenfurt 1:3 (1:1)

18. Spieltag am 20.03.2022

Trotz einer wenig überzeugenden Leistung konnten wir einen gelungenen Einstand in den Pflichtspielbetrieb 2022 feiern. Gegen den krassen Außenseiter aus dem Gau taten wir uns mehr als schwer und gerieten Mitte der ersten Halbzeit sogar in Rückstand. Nach dem Ausgleich durch ein Eigentor dauerte es bis zur 77. Minute ehe Turan Senel per Elfer zum 2:1 einnetzen konnte. Isi Ramay macht drei Minuten später den Deckel drauf und damit den ersten Dreier in der Restsaison perfekt.

Dank der erhofften Pleite von Ippesheim beim starken Ochsenfurter FV trennen uns nur noch vier Punkte von Platz Zwei. Nächste Woche steht die Hammerpartie gegen Marktbreit-Martinsheim II an und um die Hupp-Elf noch einzuholen muss unbedingt ein erneuter Sieg her.

 Zum Spiel:

Trotz Corona-Monsterwelle konnten beide Teams fast aus den Vollen schöpfen und waren topmotiviert. Leider trübte der katastrophale Zustand des Spielfelds die Vorfreude auf ein schönes Match. Auf dem Trainingsplatz der Heimelf war Fußballspielen, wie es eigentlich praktiziert werden sollte, nur schwer möglich. Uneben, holprig und nicht allzu groß. Attribute, die uns das Leben schwer machen sollten und es auch taten.

Mit den beiden Neuzugängen zur Winterpause Kadir Köprülü und Brian Vincent – beide auf der Bank – dominierte unsere Jungs die Begegnung von Beginn an. In Minute 5 klatschte die Kugel an den linken Pfosten der Hausherren. Eddy Aber hatte einen Freistoß über die Mauer gezirkelt und damit fast Erfolg. In der Folge ergaben sich noch ein, zwei Halbchancen, die aber ebenfalls vergeben wurden.

Riedenheim kam nach gut 25 Minuten besser ins Spiel und hatte durch Sturm-Oldie-but-Goodie, Björn Seubert, die Kopfball-Chance zur Führung. Es fehlte allerdings noch die Präzision, die er nur wenig später bewies. Nach einem haarsträubenden Ballverlust am eigenen 16er netzte er aus 12 Metern zur überraschenden Führung ein. Diese hielt aber nicht lange. Nach einem Freistoß von Eddy Aber war es ein Riedenheimer Kopf am Elfer, der die Kugel bei seinem Abwehrversuch mit Vehemenz in den eigenen Kasten schmetterte.

Die Standards von Eddy waren stets gefährlich

Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte unser Spielertrainer das 1:2 auf den Schlappen, doch leider verzog er freistehend aus 10 Metern.

Im zweiten Durchgang das gleiche Spiel. Mit Tiki-Taka-Passspiel versuchten wir das Spiel zu bestimmen, doch spätestens 20 Meter vorm Tor war Schluss. Riedenheim stand hinten sehr sicher und ließ kaum was zu. In der 65. dann endlich mal ein langer Ball über die Abwehr und plötzlich hatte Brian freie Bahn. Doch seinen Lupfer konnte der Keeper entschärfen.

Wohin mit dem Ball – es war oft kein Durchkommen

In der Schlussviertelstunde ließen die Kräfte der Heimelf deutlich nach und wir kesselten die Böhm-Elf regelrecht ein. Letztendlich musste aber ein Foulelfmeter herhalten, um die Führung zu realisieren. Eddy, wer sonst, wurde im Strafraum gefällt und Turan Senel verwandelte seinen ersten Elfer im Herrenbereich souverän sicher.  Drei Minuten später war dann Isi zur Stelle und staubte aus kurzer Distanz eiskalt ab.

Riedenheim hatte im Anschluss nicht mehr die Kraft um dagegen zu halten und so plätscherte die Partie Ihrem Ende entgegen.

Hauptsache Sieg

Fazit:

Das Positivste war das Ergebnis und dass sich auf den Holper-Stolper-Acker niemand verletzt hatte. Kommende Woche muss gegen Marktbreit/Martinsheim II eine deutliche Steigerung in allen Belangen her, um den so wichtigen Sieg zu erreichen.

Viva la SVK!

Für den SVK spielten:

Kirles Elias-Makdesi – Marco Müller, Michael Lehrmann, Tufan Sencocak – Ahmed Diaby, Shukri Selishta, Onur Kocak, Mohamed Nesib, Turgay Senel – Edwin Aber, Ismir Ramay

Einwechselspieler: Turan Senel (35.), Brian Vincent (62.), Yildiray Senel (62.), Kadir Köprülü (87.)

Tore: 1:0 Björn Seubert (26.), 1:1 Eigentor (33.), 2:1 Turan Senel (77., FE), 3:1 Ismir Ramaj (80.)

Gelbe Karten SVK: keine

Ecken: 1:5

Zuschauer: 50

Share:

Anstehende Veranstaltungen