8. Spieltag 2021/22 Zittersieg im Flutlichtspiel

  • 28. Oktober 2021
  • Rainer Kernwein
  • Allgemein
  • 114 Views

SV Kleinochsenfurt – SV-DJK Gaubüttelbrunn 4:2 (3:0)

8. Spieltag (Nachholspiel) am 26.10.2021

Ohne Zweifel, sowohl die Vorgeschichte der Partie, als auch der Umstand, dass das Match als Flutlichtspiel auf der Maininsel stattfand, machten die Begegnung unserer Schwarz-Roten gegen Gaubüttelbrunn zu etwas Besonderen.

Dank einer bärenstarken Vorstellung in der ersten Hälfte konnten wir das Nachholspiel letztendlich verdient für uns entscheiden. Ein überragender Turgay Senel, der erstmals in dieser Saison auf der rechten Außenbahn eingesetzt wurde, war dabei ein maßgeblicher Faktor für den 4. Sieg der Aber-Elf in Serie.

Turgay Senel „Man of the Match“

Die ersten beiden Tore durch Julian Matern und Ahmed Diaby bereitete er mustergültig vor. Dazwischen hatte er einen Elfmeter rausgeholt, den Spielertrainer Eddy Aber leider versemmelte.

Kurz vor der Pause machte es unser Coach besser und erzielte per Konter das 3:0.

Gegenüber der Fuchsstadt-Elf konnte, neben Turgay Senel, endlich wieder Rot-Sünder Shuki Selishta mitwirken. Ebenfalls dabei Jan Becker und Ahmed Diaby.

Nach der Pause läutete ein Gewaltschuss des eingewechselten Florian Geiger in den Winkel zum 1:3 den Sturmlauf der Gäste ein.

Eine 100-prozentige nach der anderen wurde versiebt oder wurde vom starken SVK-Goalie Carlos entschärft.

Mitten in der Drangphase der DJK war es wiederum Turgay Senel, der einen weiteren Elfmeter für den SVK herausholte.

Diesmal ließ sich Schlitzohr Eruturul Senel mit einem gewagten Lupfer die Chance nicht nehmen.

Erturul „der Pate“ Senel verwandelt per Panenka-Elfer

Gaubüttelbrunn kämpfte bis zum Schluss verbissen, konnte aber nur noch eine Chance nutzen. Das 2:4 kam zu spät und auf Seiten der Beacher muss man sich fragen, warum nicht gleich so.

Mit dem zweiten Flutlichtspiel in einer Saison auf der Maininsel haben wir den Abstand zu Platz zwei auf 6 Punkte verringert. Jetzt gilt es, die verbleibenden drei Spiele bis zur Winterpause noch zu gewinnen.

Mit einer Leistung, wie in Halbzeit zwei, ist dies allerdings nicht möglich. Im Endspurt müssen wir jetzt noch einmal alle Kräfte mobilisieren. Viva la SVK!

Für den SVK spielten:

Kirles Elias-Makdesi – Tufan Senocak, Marco Müller, Michael Lehrmann – Ahmed Diaby, Shukri Selishta, Edwin Aber, Onur Kocak, Turgay Senel – Julian Matern, Erturul Senel

Einwechselspieler: Filip Simik (56.), Jan Becker (56.), Yildiray Senel (66.), Seven Mutlu (80.)

Tore: 1:0 Julian Matern (22.), 2:0 Ahmed Diaby (36.), 3:0 Edwin Aber (45.), 3:1 Florian Geiger (46.), 4:1 Erturul Senel (53.), 4:2 Florian Geiger (69.)

Gelbe Karten SVK: Diaby, Becker, Lehrmann

Ecken: 6:4

Zuschauer: 80

Share:

Anstehende Veranstaltungen